Im Blindflug vom Brandhof auf die Aflenzer Staritzen

Eigentlich wurde ja schönes Wetter vorausgesagt, leider habe ich davon bei  meiner Tour auf die Aflenzer Staritzen nicht wirklich viel davon gesehen.

Gestartet bin ich an diesem Tag um kurz nach 7:00 Uhr am Wanderparkplatz beim Brandhof (ca. 1.080m). Entlang der Forststraße ging es rasch zur Leitenalm (ca. 1.460m) hinauf. Zuerst noch bei leichtem Schneefall, der mit der Zeit aber immer schwächer wurde, freute ich mich schon auf die schöne Aussicht auf die umliegenden Berge. Immer wieder zeigte sich zwischen den Nebelwolken der blaue Himmel, so richtig wollte es aber nicht.

Der Nebel lichtet sich

Dort angekommen ging es dann weiter durch die Rinne hinauf auf die Hochfläche der Aflenzer Staritzen. Mit jedem Höhenmeter wurde die Sicht allerdings schlechter und ich konnte mich nur mehr anhand des GPS orientieren. Vorbei am Kuckuckstein bin ich dann noch bis zum höchsten Punkt, dem Ostgipfel (1.810m) weitergegangen. Eigentlich wollte ich ja noch zum Gipfelkreuz der Seeleiten weitergehen, die Sichtweite von unter 2 Meter und dazu der starke Wind haben mich dann aber umkehren lassen.

Die Kälte war mir richtig anzusehen 🙂

Auch wenn ich an diesem Tag nicht viel von unserer Bergwelt gesehen habe, ein Spaß war es trotzdem und eine Wiederholung der Tour bei schönerem Wetter steht schon auf meiner Liste.

Und hier noch ein paar Fotos von meinem Blindflug auf die Aflenzer Staritzen:

Und hier noch ein paar Details zu dieser Tour:

Distanz: 11,30 km

Höhenunterschied im Aufstieg: 730 Hm

Gehzeit inkl. Pausen: 4,5 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.