Von der Oberst-Klinke-Hütte zur Riffelspitze

Eigentlich war für diesen Tag der Admonter Kalbling geplant, der Nebel und die Wolken am Gipfel war aber zu dicht und so wanderten wir zur Riffelspitze.

Wieder einmal war früh aufstehen angesagt, um 4:00 Uhr klingelte der Wecker und wir machten uns auf nach Admont, genauer gesagt in die Kaiserau zur Oberst-Klinke-Hütte (1.486m). Um kurz nach 6:30 Uhr starteten wir auf dem großen Parkplatz unsere Wanderung, zunächst noch mit dem Admonter Kalbling als Ziel.

Start bei der Oberst-Klinke-Hütte

Laut Wetterbericht sollte es ein schöner Tag werden, beim Blick zum Admonter Kalbling kamen uns aber große Zweifel daran. Der Gipfel steckte total im Nebel, und eine Besserung schien nicht in Sicht. Nichts desto Trotz marschierten wir entlang der Forststraße ein kurzes Stück bis zu einer Jagdhütte beim Kalblinggatterl. Dort angekommen wandelte sich die Straße zu einem Steig dem wir nun bis zum Beginn der Latschengasse folgten.

Sabine hatte Spaß

Durch die Latschengasse hindurch ging es rasch aufwärts, Sabine hatte sichtlich Spaß auf dem etwas anspruchsvolleren Weg. Bereits jetzt hatten wir das tolle Panorama der umliegenden Bergwelt vor Augen, die Sicht reichte teilweise bis zum Dachstein.

Panorama

Umso weiter wir nach oben kamen, umso kälter wurde es und umso stärker wurde auch der Wind, teilweise kamen wir uns vor wie in einem Orkansturm. Beim Wegweiser Kalbling/Riffelspitze haben wir uns dann für die Riffelspitze entschieden, diese war komplett in der Sonne und niemand war auf dem Gipfel zu sehen, ganz im Gegenteil zum Kalbling. Dort zählten wir schon an die 30 Wanderer die den Weg zum Kalbling gegangen sind.

Gipfelselfie, eh klar 😉

Nach ca. 45 Minuten standen wir dann auch schon am Gipfel der Riffelspitze (2.106m), der Sturm wurde noch mehr und so suchten wir uns ein windgeschütztes Platzerl beim Weg zum Kreuzkogel. Nach einer kleinen Rast machten wir uns dann auch schon wieder auf den Weg hinunter zur Oberst-Klinke-Hütte. Unten angekommen machten wir es uns vor der Hütte gemütlich und nutzen die Zeit um ein hervorragendes Mittagessen zu uns zu nehmen. Die Oberst-Klinke-Hütte alleine ist schon einen Ausflug wert, das Personal ist nett und freundlich, und die Küche ist echt Top!

Unser Fazit: Es war wieder ein wunderschöner Tag, trotz des Sturms. Leider wurde es heute nichts mit dem Admonter Kalbling und dem Sparafeld, aber die Berge stehen ja noch länger, deshalb holen wir die beiden Gipfel bestimmt noch nach.

Und hier die Fotos von unserer Wanderung auf die Riffelspitze:

Und hier noch ein paar Details zu dieser Tour:

Distanz: 7,30 km

Höhenunterschied im Aufstieg: 620 Hm

Gehzeit inkl. Pausen: 5,0 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.