Auf den Hamberg im Zillertal

Wenn wir schon in Fügen unseren Urlaub verbringen, dann ist eine Wanderung auf den Hamberg (2.095m), den Hausberg von Hart natürlich Pflicht! 🙂 Es hat und umso mehr gefreut, dass Tanja uns bei dieser Wanderung ebenfalls begleitet hat.

Die Wettervorhersage an diesem Tag war gut, und so sind wir gemeinsam mit dem Auto von Fügen ca. 10 Minuten nach Stumm gefahren. Dort angekommen ging es auf wirklich schmalen Straßen mit dem Auto auf den Gattererberg hinauf, bis zu unserem Ausgangspunkt, dem Alpengasthof Bergrast (1.035m).

Blick in das Zillertal
Blick in das Zillertal

Bereits beim Ausgangspunkt erwartete uns ein traumhaftes Panorama mit einem gewaltigen Ausblick über das Zillertal. Vom Alpengasthof Bergrast geht es zuerst gemütlich ein paar Meter entlang einer Straße, ehe kurz nach dem letzten Haus der Steig beginnt. Dieser beginnt sofort sehr steil, und das ändert sich auch bis zum Gipfel nicht wirklich, flachere Teilstücke sucht man auf diesem Weg vergeblich.

Der Weg verläuft auf direktem Weg in Richtung Gipfel durch einen Wald, dieser konnte uns zumindest etwas Schatten spenden, denn die Hitze wurde beim Aufstieg fast unerträglich. Noch dazu gab es nicht einmal eine kleine Brise, es war absolut Windstill.

Tanja, Sabine und Thomas
Tanja, Sabine und Thomas

Nachdem wir zwischendurch immer wieder die Forststraße gequert hatten, erreichten wir eine nicht bewirtschaftete Almhütte bei der wir aber zumindest unsere Wasservorräte auftanken konnten. Hier konnten wir auch zum ersten Mal einen Blick auf den Standkopf werfen, dieser Gipfel befindet sich aber ca. eine Stunde Gehzeit vom Hamberg entfernt und war heute nicht in der Tour eingeplant. Also sind wir weiter auf dem gut markierten Weg aufgestiegen, der Wald war bereits hinter uns und wir sind über Almwiesen weiter in Richtung Gipfel gegangen.

Nach insgesamt 3,5 Stunden Gehzeit haben wir dann den Gipfelaufbau mit dem imposanten Kreuz erreicht. Die tolle Aussicht konnten wir aber nur ein paar Minuten genießen, denn der Nebel zog immer weiter herauf und und hüllte uns komplett ein. Schlagartig wurde es auch empfindlich kälter, und so machten wir noch schnell ein paar Fotos, verewigten uns im Gipfelbuch und sind dann sicherheitshalber wieder abgestiegen.

Und hier noch die Fotos von unserer Tour auf den Hamberg:

Und hier geht es zu unserem vierten Tag in Tirol: Sightseeing in Innsbruck

Und hier noch ein paar Details zu dieser Tour:

Distanz: 11,00 km

Höhenunterschied im Aufstieg: 1.040 Hm

Gehzeit inkl. Pausen: 6,0 Stunden

5 Kommentare

  1. Hi,
    danke für den interessanten Beitrag.
    Ein Kumpel möchte seinen Skiurlaub in Ramsau im Zillertal verbringen. Er hat mich und einige weitere Freunde dazu eingeladen ihn zu begleiten. Ich bin schon ganz aufgeregt. Die Berge kennen wir bisher nur im Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.