Herbstwanderung vom Lahnsattel auf den Göller

Meine erste Herbstwanderung dieses Jahr führte mich nach drei Wochen Wanderpause auf unmarkierten Wegen vom Lahnsattel auf den Göller.

Los geht es vom Parkplatz auf dem Lahnsattel (1.015m) zuerst auf einer Forststraße gemütlich bergauf bis zum Wieslboden. Entlang der Straße kann man bereits das schöne Panorama genießen. Auf der Hälfte der Strecke geht man an einem Trafo vorbei, angeblich könnte man hier eine Abkürzung nehmen, leider habe ich den Einstieg aber nicht gefunden und so bin in der Straße entlang weiter bis zum Wieslboden (ca. 1.300m).

Am Weg zum Wieslboden

Dort angekommen endet die Straße und es beginnt der direkte, steile Anstieg zum Terzer Göller (1.729m). Zuerst geht es durch den Wald, bis man oberhalb der Wandgrenze beim sogenannten „Am Fleck“ herauskommt. Der gesamte Weg ist unmarkiert, man erkennt aber immer wieder die Steigspur und der Gipfel ist auch meistens zu sehen, verlaufen kann man sich hier eigentlich nicht.

Auf direktem Weg dem Terzer Göller entgegen

Durch einige Latschengassen geht es dann hinauf zum Gipfel des Terzer Göller. Eine abgebrochene Plastikstange markiert den Gipfel. Lange habe ich mich hier nicht aufgehalten da der eisige Wind wirklich unangenehm war.

So bin ich also weiter zu meinem eigentlichen Ziel, dem Göller. Zuerst geht es eben über eine Wiesenfläche, später folgt ein kurzer Abstieg am Grat entlang mit einem tollem Blick in die Eisgrube, bevor es anschließend noch ein paar Meter hinauf zum Gipfel (1.760m) geht.

Gipfelkreuz

Hinunter bin ich wieder über den Aufstiegsweg gegangen da ich ja mein Auto am Lahnsattel geparkt habe, alternativ könnte man aber auch noch weiter nach Lahnsattel (Ort) gehen.

Und hier noch die Fotos von meiner Tour auf den Göller:

Und hier noch ein paar Details zu dieser Tour:

Distanz: 11,00 km

Höhenunterschied im Aufstieg: 780 Hm

Gehzeit inkl. Pausen: 3,0 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.