Tonion – Überschreitung vom Niederalpl zum Lechnerbauer

Lange nicht mehr gegangen, aber heute passte einfach alles und wir machten die Tour vom Niederalpl zur Tonion (1.699m) und hinunter zum Lechnerbauer.

Los ging es um 6:00 Uhr in der Früh, ein Auto haben wir beim Lechnerbauer abgestellt, mit dem zweiten Auto sind wir auf das Niederalpl (1.221m) gefahren. Die Skipiste überquerend ging es zuerst hinauf zur Wetterinalm und auf einer Schotterstraße weiter zur Weißalm (1.429m). Am Weg zur Weißalm hat man bereits eine tolle Sicht auf die umliegende Bergwelt. Kurz nach der Weißalm begrüßte uns auch zum ersten Mal die Sonne und es wurde sofort wärmer.

Die Almfläche auf der Weißalm
Die Almfläche auf der Weißalm

Entlang einer Schotterstraße wanderten wir anschließend hinunter zum Ochsenboden (1.378m), ehe die Straße endet und es auf einem Steig durch den Wald weiter in Richtung Herrenboden (1.422m) geht. Da die Sonne bereits höher stand, haben wir uns dazu entschlossen bei der Hütte eine kurze Rast einzulegen. Wir wurden mit einem wirklich köstlichen Kaffee verwöhnt und haben die Stille genossen.

Hütte am Herrenboden
Hütte am Herrenboden

Nach unserer Stärkung machten wir uns dann wieder auf den Weg, denn für den Nachmittag waren bereits Gewitter vorhergesagt, also wollten wir nicht trödeln. Über die Almfläche des Herrenboden gingen wir gleich links haltend weiter hinauf zum Hochschnäbeltörl. Dort angekommen wurden wir von einer Gruppe Kälber begrüßt, wir hatten richtig Mühe durch die neugierigen Tiere durch zu kommen.

Die Kühe sind absolut friedlich...
Die Kühe sind absolut friedlich…

Weiter ging es dann zuerst wieder bergab, ehe der Weg in Serpentinen zum Sonntagskogel etwas steiler aufsteigt. Um den Sonntagskogel herum führt der Weg dann zum letzten Anstieg auf das Gipfelplateau der Tonion (1.699m). Oben angekommen machten wir dann noch eine kurze Rast und ein Paar Fotos, die Fernsicht war gar nicht so schlecht und wir konnten viele Gipfel in der Umgebung erkennen.

Aber auch der Himmel veränderte sich, die Wolken wurden mehr und verfärbten sich langsam in ein dunkles Grau. Es war also an der Zeit den Abstieg zum Lechnerbauer anzugehen und so machten wir uns auf den Weg zur Tonionalm (1.429m). Wir sind aber nicht mehr eingekehrt, denn wir wollten noch vor dem Regen zurück bei unserem Auto sein. Dieser Plan ging leider nicht auf, denn bereits am Langboden hat es begonnen wie aus Kübeln zu schütten. Zum Glück hatten wir aber unseren Regenschutz eingepackt, und so ging es dann bei strömenden Regen hinunter zum Lechnerbauer (ca. 860m). Trotz Regenschutz waren wir aber völlig durchnässt, also müssen wir unseren Einkehrschwung beim Lechnerbauer einfach mal nachholen 😉

Alles in allem eine wunderschöne Wanderung mit tollen Einblicken in unsere Bergwelt, technisch nicht anspruchsvoll und auch von den gegangenen Höhenmetern nicht aufregend, die Streckenlänge von über 15km sollte man aber nicht unterschätzen.

Hier die Fotos von unserer gemeinsamen Tour auf die Tonion:

Hier geht es zum Bericht meiner Skitour im Jänner 2017: Vom Lechnerbauer auf die Tonion

Und hier noch ein paar Details zu dieser Tour:

Distanz: 15,00 km

Höhenunterschied im Aufstieg: 820 Hm

Gehzeit inkl. Pausen: 7,0 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.